Mittwoch, 28. September 2011

Nintendo 3DS - Fazit

Das Projekt neigt sich dem Ende zu, es wird Zeit ein Fazit über den 3DS zu fällen.

PRO
+ komfortables Gewicht (230 Gramm)
+ neue autostereoskopische 3D-Technologie ohne Spezialbrille
+ stufenloser 3D-Tiefenregler
+ zwei Displays (3D und Touchscreen)
+ Touchscreen reagiert sehr gut
+ WiFi-Unterstützung
+ 3 Kameras (zwei für 3D-Fotos, eine Innenkamera)
+ kompakte Größe
+ innovative AR-Games (erweiterte Realität)
+ tolle vorinstallierte Software (AR-Games, Faceraiders, Mii-Maker, Streetpass ...)
+ gut erreichbare Kopfhörerbuchse
+ gute Soundqualität aus den eingearbeitetn Lautsprechern
+ Funktionen im Standbymodus (Streetpass, Schrittzähler)
+ gut umgesetzte Bewegungssteuerung (in Spielen, AR-Games, Faceraiders)
+ durchdachte Ladestation
+ abwärtskompatibel (unterstützt DS-Spiele)

CONTRA
- 3D-Display spiegelt sehr stark
- 3D-Effekt nicht für jeden geeignet (manche Testpersonen bekamen Kopfschmerzen oder ihnen wurde Übel)
- durch die kompakte Größe für größere Hände nicht mehr bequem zu bedienen
- Qualität der aufgenommenen Fotos sollte besser sein (bisher nur 640x480, 640x320 und 400x240)


Der Nintendo 3DS verspricht 3D Unterhaltung ohne Spezialbrille und hält dieses Versprechen auch. Durch den stufenlosen 3D-Tiefenregler kann man den 3D-Effekt genau seinen Bedürfnissen anpassen oder sogar in 2D umstellen, falls einem das 3D zu anstrengend wird.
Wobei wir direkt bei dem großen Knackpunkt sind, der 3D-Effekt.
Wie sich herausgestellt hat, ist dieser nicht für jeden geeignet. Wenige Personen können den 3D-Effekt nicht an ihr Auge anpassen, ihnen wird schlecht oder sie bekommen Kopfschmerzen. Für diese gibt es natürlich die Lösung den 3D-Effekt einfach auszulassen, wobei dies ja nicht der Sinn einer 3D-Konsole ist. Bei den meisten kommt der 3D-Effekt super gut an, sie sehen die enorme Tiefen, die der Nintendo 3DS hinzaubert und sind total überrascht, dass sowas überhaupt möglich ist.
Ich persönlich finde den 3D-Effekt sehr faszinierend, da Spiele damit direkt eine neue Dimension der Unterhaltung bekommen.

Der Nintendo 3DS bietet auch schon ohne Spiel eine große Vielfalt von Unterhaltung.
Die neuartigen AR-Games (AR=engl. augumented reality =dt. erweiterte Realität) sind auf dem 3DS vorinstalliert und eignen sich perfekt um den 3DS kennenzulernen.
AR-Games beziehen die Umgebung in das Spiel mit ein, mit Hilfe der 3D-Außenkameras erfasst man die mitgelieferte AR-Karte und um diese herum baut sich dann die Spielwelt auf. So kann man dann unter anderem Angeln oder Zielschießen. Auch das vorinstallierte Spiel FaceRaiders bezieht die Umgebung mit ein. Es gilt umherfliegende Ziele (Gesichter) abzuschießen um diese zu befreien, dafür muss man sich um seine eigene Achse drehen, da die Gesichter auch hinter einem erscheinen können. Hier vereinte Nintendo nicht nur das Prinzip der erweiterten Realität, sondern auch die Bewegungssteuerung.

Wer bereits eine Nintendo Wii besitzt kann diese mit dem 3DS verbinden und zuvor erstellte Mii-Charaktere austauschen. Dies ist mit Hilfe der WiFi-Funktion des 3DS möglich.

Dank dieser Wifi-Funktion und dem installierten Webbrowser kann man nach einem Softwareupdate auch im Internet surfen oder den neuen Nintendo E-Shop besuchen, um dort z.B. alte Gameboy Spiele zu kaufen. Der Internetbrowser des 3DS ist zwar recht langsam, aber um zwischendurch mal die Mails zu checken reicht er allemal.

Mit dem Nintendo 3DS kann man auch (3D-)Fotos aufnehmen und bearbeiten, diese werden dann auf der bereits mitgelfieferten SD-Karte gespeichert. Hat man einen SD-Kartenleser, so kann man sich diese auf den PC ziehen und dann dort betrachten.
Dies macht allerdings nicht wirklich Spaß, da die Qualität der Bilder für das 3DS-Display ausgelegt ist und nicht für einen Computermonitor.

Mit einem Gewicht von ca. 230 Gramm und den Abmessungen 13,5 cm Länge, 7,4 cm Breite und 2 cm Höhe ist die Handheld-Konsole sehr kompakt und liegt gut in der Hand. Hat man jedoch etwas größer Hände (vorallem erwachsene Männer), so ist die Ansteuerung der Schultertasten nicht mehr so bequem und komfortabel.

Ein weiteres Manko der Konsole ist das stark spiegelnde 3D-Display. Bei viel Licht oder ungünstigem Lichteinfall spiegelt das Display so sehr, dass man kaum noch etwas darauf erkennen kann. Sind die Lichtverhältnisse jedoch gut, so kann man das Display und vorallem den 3D Effekt sehr gut erkennen.

Was Nintendo sehr gut gemacht hat, ist die mitgelieferte Ladestation des 3DS, auf diese stellt man die Konsole und der Ladestecker wird mittig in die Ladestation und nicht direkt in die Konsole gesteckt. Somit kann man auch während des Ladevorgangs spielen und wird nicht durch das Ladekabel gestört.

Allem in allem ist die 3D Handheld Konsole einen Kauf wert, da man so viel neue Technologie (3D, erweiterte Realität, Bewegungssteuerung) bisher in keiner weiteren Handheld Konsole finden wird. Ob für jung oder alt, Profi oder Anfänger, der 3DS bietet für jeden etwas. Vorallem weil der 3DS die "älteren" DS Spiele ebenfalls unterstützt und man dank des E-Shops auch die ganz alten Gameboy Spiele kaufen kann, bietet der 3DS eine riesige Auswahl an Spielevielfalt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen