Mittwoch, 7. September 2011

Der 3DS auseinander genommen - Die Kamera

Zwar hab ich gestern schon über die vorinstallierte Kamera gesprochen, dennoch möchte ich noch ein paar Anmerkungen machen.

Wie man im letzten Post sieht, sind die Bilder die die Kamera des 3DS macht nicht wirklich von hoher Qualität.

Etwas speziefischer:
Bilder, die mit der 3D-Außenkamera oder der Innenkamera aufgenommen wurden, haben gerade mal eine Auflösung von 640x480 Pixeln, dies entspricht etwa 0,3 Megapixel.
Handelsübliche Digitalkameras im günstigeren Bereich weisen hier schon 5 Megapixel auf.
Da das Display des 3DS eine Auflösung von 800 x 240 Pixel (400 x 240 für jedes Auge)aufweist, werden diese Bilder auch gut dargestellt, vorallem da man den 3D-Effekt damit festhalten kann.
Hat man sein 3D Foto mit der Software bearbeitet, so veringert sich dei Qualität erneut. Nun hat das Bild nur noch 640x320 Pixel, dies entspricht etwa 0,2 Megapixeln und einem 16:9 Format.

Bilder die man während eines AR-Game aufgenommen hat, weisen leider nur eine Qualität von 400x240 auf, was eben der Auflösung des Displays und der laufenden Software entspricht.
Dies finde ich etwas schade, da man hier durchaus witzige Bilder machen kann.

Dies ist eine 640x480 Pixel Auflösung:


Dies ist eine 640x320 Pixel Auflösung:


Und dies eine 400x240 Pixel Auflösung:


Im Allgemeinen kann man aber sagen, dass die Auflösung der 3D Kamera und der Innenkamera ausreicht, da die dort entstandenen Bilder eh nur für den Nintendo 3DS genutzt werden. Sei es nun als Gesicht bei Faceraiders, als Erfassung der Umgebung bei AR-Games oder einfach als Spielerei um 3D-Fotos aufzunehmen.
Zwar kann man die Bilder auch auf dem PC betrachten und auch Ausdrucken, dies macht meiner Meinung nach jedoch nicht so viel Sinn, da durch die geringe Auflösung verpixelte Ausdrucke entstehen.
Hat man in seinem PC eine Grafikkarte verbaut, die 3D-Einstellungen besitzt, kann man sich die aufgenommene 3D Bilder auch in 3D auf dem Rechner anschaunen. Hierfür werden bei jedem aufgenommenen 3D Bild eine gleichnamige .mpo gespeichert, die man mit den richtigen Programmen öffnen kann.
Dies ist zwar auch sehr nett, aber etwas kompliziertert, da es ja wesentlich einfacher wäre sich die Fotos direkt auf dem 3DS zu betrachten, als sich die Bilder mit Hilfe einer Brille auf dem PC zu betrachten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen