Freitag, 2. September 2011

Der 3DS auseinander genommen - Das Gehäuse

Heute widme ich mich dem Gehäuse der 3D Konsole.

Das Modell das ich besitze hat eine edle Klavierlackoptik mit leichtem Metallic-Effekt.
Diese spiegelt die Umgebung sehr gut, was beim Spielen auch teilweise stören kann und das Bilder machen erschwert, da man in den Bildern sonst immer die Umgebung sieht ;)

Nun aber zu den einzelnen Anschlüssen und Komponenten des 3DS.


Hier kann man sehr gut die beiden Außenkameras des 3DS erkennen, diese werden dazu benötigt, 3D Fotos aufzunehmen und bei den AR-Games (mehr dazu folgt) eine 3D Umgebung auf dem Bildschirm darzustellen. Neben den beiden Kameras befindet sich eine kleine LED, die bei Verwendung der Außerkameras leuchtet. Rechts oben, im Bild kaum erkennbar, ist ein LED eingebaut, das bei Empfang von Nachrichten grün leuchtet.


Dieser Bilck auf die Vorderseite des 3DS zeigt mittig den Kopfhöreranschluss, an den übliche 3,5mm Klinkenstecker passen. Rechts kann man zum einem das LED für den Betrieb sehen (diese leuchtet bei Betrieb blau) und zum anderen ganz rechts das LED für den Akkuzustand des Gerätes. Je nach Akkustand ist das LED aus (volle Akkuleistung), leuchtet rot (wenn das Gerät aufgeladen wird oder wenn das Gerät nicht angeschlossen ist und nur noch eine niedrige Akkuleistung aufweist) oder blinkt rot (wenn der Akku fast leer ist).


Die rechte Seite der Konsole weist zwei Schieberegler auf.
Der obere Schieberegler dient zur stufenlosen Einstellung bzw. Ausschaltung des 3D-Effekts, der untere Schiebereglung dient zur Aus- bzw. Einschaltung des W-Lans.
Ist dieses aktiviert, leuchtet das LED über dem W-Lan Symbol gelb.


Die Rückseite des 3DS hat gleich mehreres zu bieten. Ganz links und ganzs rechts befinden sich die L- bzw. die R-Schultertasten, diese dienen als Auslöser der Kamera.
links sieht man die Kontakte für das Aufladen per Ladestation, zwischen denen der Steckplatz für das Ladekabel zu sehen ist. In der Mitte ist das Steckfach für die Spielmodule, danben befindet sich der ausziehbare Touchpen, der vollkommen in dem Gehäuse verschwindet. Das Rechteck rechts im Bild ist der Infrarot-Sensor, der zum Austausch von Downloadspielen benötigt wird.


Die linke Seite des 3DS beherbergt einen Schieberegler für die Lautstärke (links) und den SD-Karten-Slot (rechts).


Auf der Hinterseite des 3DS sind diverse Hinweise, sowie das TÜV und GS-Siegel, das Nintendo Logo und der Strichcode des Gerätes abgedruckt.
Besonderheit der Batteriefachabdeckung: Man kann diese abschrauben, um den Akku auszutauschen. Rechts und links unten kann man zudem noch kleine Löcher entdecken, diese sind vorhesehen um ein Trageband zu befestigen.


Nun aber zum wichtigsten Part des Nintendo 3DS: Die Innenseite!


Zunächst der oberer Bereich.
Oben mittig befindet sich die Innenkamera, darunter der 3D-Bildschirm, links und rechts davon die Lautsprecher.
Ganz rechts am Rand, erkennt man den 3D-Tiefenregler, kann ein angezeigter Inhalt in 3D angezeigt werden, so leuchtet neben dem Regler die Aufschrift "3D" in grün.

Nun der untere Teil.
Dieser besteht aus den Steuerelementen Schiebepad (links oben), Steuerkreuz (links unten), den für Nintendo typischen A-, B-, X- und Y-Knöpfen (rechts) und dem Power-Schalter (rechts unten).
Darin eingeschlossen ist der Touchscreen des 3DS und darunter drei weitere Knöpfe: Select, Home (um in das Home-Menü des 3DS zu gelangen) und Start.


Das Gehäuse misst 14 cm in der Länge, 7,5 cm in der Breite und 2 cm in der Tiefe und nimmt in der Handtasche oder der Hosentasche kaum Platz weg.

1 Kommentar: